Sonntag, 7. Mai 2017

Es wird doch ein Studio

Die Idee, aus der Adresse ein Studio zu machen, geistert noch immer im Kopf herum. Schließlich kosten die Räumlichkeiten auch Geld und wenn die Königin ein Auto bekommt, will ich mein Studio.  Jetzt basteln wir mal los.

Das kettentour Werkstattstudio 

So ein Studio für Videoaufnahmen, Produktvorstellungen, Fotos und zu reparaturzwecken des wachsenden Bikeparks war schon lange fällig. Schon Ende Januar hatte ich darüber nachgedacht.  Man kann nicht immer alles draußen oder im Schlafziimmer reparieren oder optimieren. Zudem wirken Rennräder im Schlafzimmer auch nicht besonders antörnend. Schon im vergangenen Jahr sollte eigentlich ein Raum auf der alten Meldeadresse als Studio für das Fahrradmagazin genutzt werden.

Nebenbei ergab sich eine (hoffentlich nur kurzzeitige) Krankschreibung und damit auch einige offene  Zeitfenster mehr. Diagnose: BurnOut. Aber richtig. 10 Monate lang 6-Tage-Woche, Stress, Druck, Ernährung fast nur noch von Energy-Drinks und Pizza und das auch extem unregelmäßig, ließen den Körper und Geist den Tribut zollen. BlackOut - BurnOut und richtig heftig. Behandlung (theoretisch) nur noch mit verschreibungspflichtigen Medikamenten möglich.

Nutzen wir also die Zeit und basteln uns eine Gäste-Wohnung / Party-Domizil / kettentour Werkstattstudio, wie wir es eigentlich schon im Januar mal an dieser Stelle geschrieben hatten.


Eine Ecke für Dreharbeiten von Podcasts, vielleicht ein Tisch an anderer Stelle für gute Produktfotos und im zweiten Zimmer die Fahrradwerkstatt und das Lager für Teile, das Gartenzeug und das Sammelsurium an Autoteile und was noch so alles auftaucht und in der Kleinanzeigenbucht versenkt werden kann. Das kettentour Bikeshop-Projekt wurde sowieso nochmal weiter nach hinten geschoben.


Möglichkeiten gibt es ja viele.

Mal sehen, wo wir da so bei rauskommen.

Vorgeplante Grüße
//O.F.