Sonntag, 9. Juli 2017

Frühstück und Kleinteilesuche

Es war mal wieder Samstag. Diesmal hatten wieder Leute aus dem Freundeskreis Lust auf IKEA-Shopping und der (inzwischen verkaufte) Kombi wurde nochmal ausgeliehen und fuhr wieder die knapp 90km nach Rostock zum Lieblingseinrichtungshaus. Reste und neue Ideen vom letzten Einkaufswochenende stehen ja auch noch auf dem Zettel. Wir schauen mal...

Nochmal hin und Reste-Shopping

Da Ende Juli/August vielleicht doch noch ein kleiner Urlaub ansteht, ist das Budget für IKEA-Design gerade etwas limitiert. Ein gutes Frühstück muss aber trotzdem sein.

Gut, dass in den Einrichtungshäusern die Restaurants mit dem Frühstücksangebot auch vor der eigentlichen Ladenöffnung schon benutzbar sind. Kaffee satt und ein schönes Schwedenfrühstück mit Lachs, Preiselbeeren und Obstschale macht dann direkt Laune auf den erneuten Rundgang.

Wenn man so weit fahren muss, um zu einer Filiale zu fahren, ärgert man sich natürlich gleich doppelt, wenn man - trotz genügend Budget - das eine oder andere Teil vergisst. Also die Liste vom vergangenen Wochenende nochmal dabei.

Während sich die Taschen und der Einkaufswagen der Freunde schnell immer mehr füllten, blieb meiner dann aber doch eher leer.

Nochmal in die Küchenabteilung geschlendert und wenigstens eine Ablage aus der Grundtal-Serie geholt und noch eine zweite Ablage für die bereits montierte Stange. So kommt man in der Küche auch wenigstens ein wenig weiter und auf der Ablage sollen irgendwann ein paar Töpfe oder Tassen Platz finden.
Ganz nebenbei fand sich auch gleich noch ein hellgrün/gelbgrünes Tablett für ganz wenig Geld. Das musste, schon der Farbe wegen, mit und steht jetzt in der Küche. Nutzung eher weniger als Tablett sondern als grüne Kontrastfläche.

Die Bude soll ja auch nicht so viel kosten und deshalb gibt es für eventuelle Hängeaufbewahrung auch keine Schränke sondern eine offene Variante für das "Schlafzimmer".
Eher durch Zufall wurden die verstellbaren Kleiderstangen MULIG im Rundgang der Möbelausstellung entdeckt. Diese sind im Grunde nur überdimensionierte Wandbügel aus Metall, die aber ausziehbar sind. Von 60 bis 90cm kann man die Spannweite stellen.
Genau das richtige für überflüssige Jacken.


Die Idee dahinter war, dass man diese direkt über unseren IKEA-Hack mit den Faktum-Schränken anbringt. 2 Stück nebeneinander sollten eigentlich passen. So ist alles an der kleinen Wand im Schlafraum verstaut, wenn man sich dort denn ablegen oder aufhängen will. Im Flur ist durch die Schwenkbereiche beider Türen sowieso kein Platz für Jacken, wenn man mal kommt.

Das Bügelstück für 4,95€. Ein Schnäppchen, quasi. Eingesackt und mitgenommen.

Bei der Montage fanden sich sogar noch weiße Schrauben, die die Löcher auch nicht gleich so hässlich aussehen lassen. Mal die Arbeitsjacke für's Foto drangehängt. Kommt sie samt Bügel gleich mal von der Tür weg.



Passt. Idee umgesetzt. Sieht gut aus. Fehlen nur noch ein paar Sachen zum anhängen.

Kosten bei dieser Einkaufstour:
14,99€ für die Ablage, 10,00 € für beide Stangen, ein paar Euro für Glas und Deko.


Kleinteilige Grüße
//O.F.