Dienstag, 1. August 2017

Kueche Herausforderung und Ideen

Die Küche in der Meldeadresse ist eine richtige Herausforderung. Durch die letzte Einkaufstour gab es wieder ein Upgrade und eine gute Idee, die auch als Hack durchgehen könnte.


Upgrades in der Küche - Mal wieder Grundtal

Die Küche ist so mini, dass man - so denn mal Schränke oder Geräte darin stünden - von der Mitte des Raumes alles mit einem Handgriff erreichen könnte. Leider sieht sie mit dem alten Regalsystem und den Stangen leider auch noch immer irgendwie aus wie gewollt und nicht gekonnt. Ok. Priorität für einen bewohnbaren Zustand hat sie jetzt auch nicht. Zudem fehlen sämtliche Geräte. Einzig die alte Mikrowelle und eine alte Kochplatte aus dem Garten stehen dekorativ herum.
Mit nur 1,7m Wandlängen und einem Eckschacht wird das nicht so ganz einfach, hier was ordentliches benutzbares darzustellen.

Bei der Montage des Grundtals wurde schon beschlossen, dass genau noch so eine Ablage für Töpfe, Dosen, Tassen und Gläser daneben kommt. Der Zwischenraum zwischen beiden 80er-Ablagen wäre verschmerzbar. Also aus dem Einkauf vom Samstag zusammengeschraubt und an die Trockenbauwand montiert.


Aus den Regalsystem unterhalb der Leisten verschwanden nun die Dosen, Töpfe, Pokal-Gläser und ein paar Tassen nach oben zu einer offenen Aufbewahrung. Ob es vollstaubt interessiert jetzt erstmal weniger. Sieht bewohnter aus und das war der Plan.

Bei der Gelegenheit wurde auch aus dem Einkauf noch ein Weinflaschenregal verbaut. Das IKEA Vurm Flaschenregal geht ADS (Aus dem Sortiment). Die letzten beiden Regale habe ich gleich mal hamstermäßig eingesackt.


Produktlink zum Flaschenhalter

Wobei man das ganze auch besser machen könnte und den bereits angefangenen grünen Stil auch konsequent durchsetzen könnte, denn in der Kinderzimmer-Abteilung im IKEA Rostock fand ich das:

IKEA Stuva Hängeschränke mit grünen Türen - Gesehen im IKEA Rostock

Möbelsystem Stuva. In diesem Aufbau zwei Hängeschränke mit Böden und grünen Türen. Komplettpreis 249,-€. Foto machen und auf die Merkliste. Man kann alles einzeln kaufen und auch beliebig erweitern.

Das wäre genau das richtige für die Wand bei den Geräteanschlüssen. Theoretisch. Bei so einer Mini-Küche muss man selbst mit IKEA-Möbeln richtig gucken.

Nur 1,7 Meter Breite und da müssten Spüle, Waschmaschine und Herd untergebracht werden.
Erstmal reicht auf der rechten Seite aber das Grundtal. Doch die Idee ist irgendwie nicht schlecht, grüne Fronten zu verbauen. Hätte was. Nur die 250,-Euro für die Schränke würden für einige Zeit das Budget sprengen. Dazu kommt ja auch noch, dass die Wohnung Küche ja nicht genutzt wird. Geräte bedarf es ja auch noch irgendwann.

Geplante Grüße
//O.F.